5 Schritte für ein effektives E-Mail-Marketing in der Ferienzeit

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:1. März 2022
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Jedes Jahr werden die Posteingänge der Empfänger in der Urlaubszeit mit einer Flut von E-Mails überschwemmt, was zu einem Anstieg der Anmeldungen, Abmeldungen usw. führt. Die Ferienzeit ist die Zeit, in der Sie an den Start gehen und entweder mit maximalem Erfolg abschließen oder in der Flut der anderen E-Mails untergehen.

Urlaub Koffer

Schritt 1: Kennen Sie Ihre Kontakte

Das Wichtigste zuerst: Sie müssen Ihre E-Mail-Kampagnen für die Urlaubszeit lange vorher planen. Wenn Sie bis zur letzten Minute warten, sind Sie vielleicht noch dabei, die richtige Zielgruppe zu finden, während alle Ihre Konkurrenten bereits in ihren Posteingängen sind. Glücklicherweise stehen Ihnen zahlreiche Medien zur Verfügung, um den Geschmack und die Vorlieben Ihrer Zielgruppe zu ermitteln. Sehen wir uns zwei von ihnen an.

  • Anmelde- und Popup-Formulare
    Die Gestaltung von Anmeldeformularen und Pop-up-Formularen, die den Kontakten einen Urlaubsrabatt per E-Mail anbieten, ist eine großartige Möglichkeit, etwas über Ihr am meisten interessiertes Publikum zu erfahren. Fügen Sie Felder und Abschnitte ein, die Details wie den Wohnort und die bevorzugten Interessen abfragen können.
  • Umfragen vor Beginn über die Urlaubszeit
    Versuchen Sie, eine Umfrage zum Urlaub durchzuführen, die Fragen zu Themen und Vorlieben enthält. Mit einer Umfrage können Sie auch neue Segmente unter bestehenden Kontakten erstellen.

Schritt 2: Verwalten Sie Ihre Kontakte

Ihre Kontakte haben in der Regel unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben. Bestimmte Inhalte sind jedoch bei vielen von ihnen gleich. Jede dieser Arten von Inhalten kann als Thema betrachtet werden. Nun geht es darum, herauszufinden, welcher Kontakt welche Inhalte wünscht. Bestimmte Kontakte könnten beispielsweise an Newslettern interessiert sein, andere an Webinaren. Und diejenigen, die an Newslettern interessiert sind, könnten angeben, dass sie nur Newsletter über ein bestimmtes Produkt Ihrer Marke erhalten möchten und nicht alle Newsletter, die Sie anbieten.

Um die Inhalte an die Vorlieben Ihrer Kontakte anzupassen, können Sie diese in Ihre Workflows aufnehmen. Schließlich sollte Ihr E-Mail-Marketing auf den Verhaltensmustern Ihrer Kontakte basieren. Sie können sich diese Ähnlichkeiten zunutze machen, indem Sie Segmente innerhalb derselben Liste erstellen und jeden Kontakt sorgfältig kategorisieren. Auf diese Weise können Sie sie mit Inhalten ansprechen, die speziell auf ihre Situation zugeschnitten sind.

Schritt 3: Gestalten Sie Ihre E-Mail mit geeigneten Inhalten und Designs

Der Inhalt und die Gestaltung Ihrer E-Mails entscheiden über Engagement und Interaktion. Ein relevanter Ansatz kann die dringend benötigte Aufmerksamkeit erregen, während ein unpassendes Wort die Kontakte verstimmen kann.

In diesem Kontext auch interessant  Personalmarketing bedeutet auch Vertrieb ...

Bei der Gestaltung von E-Mails in der Urlaubszeit sollten Sie bestimmte Faktoren berücksichtigen, wie z. B. die Präferenzen der Kontakte, die Vermeidung von Spam-Elementen, die Vermeidung einer Überflutung der Posteingänge der Kontakte und vieles mehr.

E-Mails in der Urlaubszeit müssen die Idee Ihrer Marke und den Geist der Feiertage vermitteln. Kombinieren Sie die Hauptfarbe(n) Ihrer Marke mit nicht mehr als zwei Farben, die mit dem jeweiligen Feiertag verbunden sind. Versuchen Sie, einen einfacheren Ansatz zu verfolgen, da Sie möchten, dass Ihre E-Mails sofort vom Server des Empfängers akzeptiert werden.

Achten Sie darauf, nicht mehr als zwei Bilder in Ihre E-Mail aufzunehmen, von denen eines Ihr Markenlogo sein sollte. Verfolgen Sie die Strategie, CTA-Schaltflächen und Rabatte gut sichtbar in die Email einzubauen.

Schritt 4: Nutzen Sie die Automatisierung des E-Mail-Marketings

Die Kontakte in Ihren Mailinglisten haben wahrscheinlich unterschiedliche Verhaltensmuster und Kaufhistorien. Einige könnten neue Kontakte sein, während andere schon lange Kunden sind. Einige sind Saisonfans, andere wiederum sind erfahrene Käufer. Dennoch können die Kontakte und ihre Verhaltensweisen variieren – das Urlaubszeit-Radar darf keinen der Kontakte ignorieren.

Schritt 5: Analyse und Bewertung

Die Bewertung von Erfolg und Misserfolg Ihrer Kampagnen ist sowohl für diese als auch für die nächste Saison von entscheidender Bedeutung. Ihre Kennzahlen, wie Öffnungsraten, Klickraten, Abmeldungen, nicht geöffnete E-Mails und andere, sagen nichts über Ihre Strategie aus. Sie verraten Ihnen, wer Ihre aktiven Kontakte sind, wann ein guter Zeitpunkt zum Versenden von E-Mails ist, welche Themen gut ankommen und was Sie nicht wiederholen sollten. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Berichte, um sich ein genaueres Bild zu machen.

Die Bewertung Ihrer E-Mail-Marketing-Praktiken lässt sich am besten verstehen, wenn man die von Ihnen versendeten Kampagnen betrachtet. Der kampagnenbasierte Bericht bietet Ihnen zum Beispiel eine Übersicht darüber, wie gut Ihre Kontakte mit Ihren Kampagnen interagiert haben.

Fazit

Mit jeder Urlaubssaison scheint die Bedeutung des E-Mail-Marketings zuzunehmen. Die Menschen warten sehnsüchtig darauf, eine einprägsame Betreffzeile zu lesen oder ein lohnendes Angebot zu erhalten. Mit anderen Worten, es ist die Nützlichkeit des Mailings, die es so beliebt macht, und jetzt wissen Sie auch, wie Sie Ihre E-Mail-Kampagne strategisch ausrichten können. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie einen Unterschied sehen.

Schreiben Sie einen Kommentar